Über uns      Mitgliedschaft       Veranstaltungen       Debattieren      Spenden   Unterstützer    Kontakt

 

 

 

 

Philosophie

Wir sind der Überzeugung, dass Jugendliche die Fähigkeit besitzen sollten, frei zu sprechen und sachlich mit Vertretern anderer Positionen über ein Thema zu debattieren. Gerade bei einem Blick in den Bundestag fällt auf, wie wenige Abgeordnete die Kunst der Rhetorik und der freien Rede beherrschen. Der Vergleich der Debatten im Britischen Unterhaus und denen im Bundestag macht deutlich, wie leblos Plenarsitzungen in Deutschland ablaufen und dass es hierzulande bisher keine Debattierkultur gibt – vielleicht auch ein Grund für die Politikverdrossenheit vieler Jugendlicher.

Diese Diskrepanz möchten wir beheben. Dabei folgen wir in unserer Philosophie den renommierten ‚Debating Societies‘ wie der ‚Cambridge Union‘ sowie dem ‚Harvard Debate Team‘.

 

Was wir machen

Wir treffen uns einmal in der Woche um über aktuelle Themen zu debattieren. Über die Themen wird in der vorherigen Woche abgestimmt und so haben die Mitglieder Zeit, sich auf das Thema und ihre Reden vorzubereiten. Die Debatten sind eine tolle Möglichkeit, um die eigenen Fähigkeiten zu verbessern und mit anderen politikbegeisterten Schüler/innen über die wirklich wichtigen Themen zu diskutieren.

Einmal im Monat beschäftigen wir uns mit der Theorie des Debattierens, um neue rhetorische Mittel und Strategien zu erlernen sowie die vorherigen Debatten Revue passieren zu lassen.

Die Debatten finden donnerstags von 13.30 bis 14.15 Uhr in der Aula statt.

 

Wer wir sind

Zurzeit besteht unser Debattierclub aus 20 Mitgliedern, die in die 8. bis 11. Jahrgangsstufe gehen.

Da uns in letzter Zeit vermehrt Anfragen von interessierten Schüler/innen aus der 5. bis 7. Klasse erreichen, wird über die Errichtung eines Juniorclubs nachgedacht, um langfristig jüngere Schüler/innen auszubilden und bei geeigneten Leistungen in den Stiftischen Debattierclub zu übernehmen.

 

Unsere Geschichte

Der Stiftische Debattierclub wurde von David Embgen und Tom Heinrich im Jahr 2017 gegründet.

Der Anlass für die Gründung war die Feststellung, dass politikbegeisterte Schüler/innen an unserer Schule, im Gegensatz zu MINT-Interessierten, kaum gefördert und gefordert werden. Um dieses fehlende Angebot zu ergänzen, haben die Gründer das Konzept des Debattierclubs entwickelt und ihr Anliegen gegenüber der Schulleitung vorgetragen. Dies war die Geburtsstunde des Stiftischen Debattierclubs. Während die ersten Debatten noch in kleinen Klassenräumen stattfanden, werden die Debatten seit Beginn des Jahres 2018 in der Aula des Evangelisch Stiftischen Gymnasiums ausgetragen.

Seit April 2019 ist Moritz Kube Präsident des Stiftischen Debattierclubs. Stellvertretende Präsidentin ist Greta Giesen.

 

 

Mitgliedschaft

Wenn du leidenschaftlich gerne diskutierst und dich für politische und gesellschaftliche Fragestellungen interessierst, würden wir uns freuen, dich bei einem unserer nächsten Treffen donnerstags von 13.30 bis 14.15 Uhr in der Aula kennenzulernen. Mitgliedern, die regelmäßig an den Debatten teilnehmen, wird ihr zusätzliches Engagement auf dem Zeugnis bestätigt.

 

 

 

 

Veranstaltungen

Neben den wöchentlichen Debatten veranstalten wir halbjährlich die Podiumsdiskussion „Stifter fragen nach“ zu aktuellen Herausforderungen und Geschehnissen. Auf dem Podium konnten wir bereits namhafte Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft begrüßen.

 

Stifter fragen nach –Europawahl (4.4.2019)

Auf dem Podium diskutieren die Spitzenkandidaten aller Parteien aus OWL.

Am 4. April fand die zweite Podiumsdiskussion der Reihe „Stifter fragen nach“ in der Aula des ESGstatt. Die Veranstaltung war eine Kooperation des Stiftischen Debattierclubs mitder pro Wirtschaft GT GmbH sowie der Stadt Gütersloh.Das Thema der Debatte lautete „Europa vor der Wahl –welches Europa möchten wir?“. Auf dem Podium diskutierten unter derModeration von David Embgen (Präsident a.D.) und Moritz Kube (Präsident des Stift. Debattierclubs) die Spitzenkandidaten aller Parteien aus OWL vor den rund 240 Zuschauern.Nach der Begrüßung durch die Debattierclub-Mitglieder Katharina Westmeyer und PaulZimmermann sowie dem gemeinsamen Grußwort des Gütersloher Bürgermeisters Henning Schulz unddes ESG-Schulleiters Martin Fugmannbegann die kontroverse Debatte.Als Schlüsselthemen kristallisiertensichschnell die Reformvorschläge Macrons, der Artikel 13 sowie die europäische Umweltpolitikheraus. Nach der einstündigen Debatte hatten die Zuschauer die Gelegenheit, Fragen an Ihre Kandidaten zu stellen.Resümierend sagte Bürgermeister Henning Schulz im Anschluss über dieVeranstaltung:

„Wir haben alle eine sehr faire und offene Diskussion erlebt –und von sofern noch einmal ein herzliches Dankeschön von mir an den Debattierclub für diese tolle Initiative. Ihnen ist es gelungen,die wesentlichen Kandidaten für den Kreis Gütersloh zusammenzubringen und insofern gehen glaube ich heute alle mit einem guten Gefühl nach Hause.“

Die Debatte wurde von der Film-AG des Ev. Stift. Gymnasiums aufgezeichnet und wird in Kürze als Video veröffentlicht.

(v. l. n. r.) David Embgen, Paul Zimmermann, Moritz Kube und Katharina Westmeyer führten durch den Abend.

Bürgermeister Henning Schulz und ESG-Schulleiter Martin Fugmann hielten das Grußwort.

 

 

Stifter fragen nach –Digitalisierung (4.10.2018)

Das hochkarätig besetzte Podium nach der Debatte.

Unter dem Motto „Stifterfragen nach“ wurde in der Aula des ESG über die Chancen und Herausforderungen der Digitalisierung diskutiert. Moderiert wurde die Podiumsdiskussion von David Embgen und Tom Heinrich. Als Redner nahmen unter anderem der Personalvorstand von Bertelsmann, Dr. Immanuel Hermreck, der Vorstandsvorsitzende der Volksbank Bi-Gt, Thomas Sterthoff sowie der jüngste Bundestagsabgeordnete Roman Müller-Böhm teil.„Die Glocke“berichtete über die Veranstaltung:

http://www.die-glocke.de/lokalnachrichten/kreisguetersloh/guetersloh/ESG-Schueler-verlassen-ihre-Komfortzone

 

 

Unsere Debatten

Am Ende eines jeden Treffens stimmen wir über das Thema der nächsten Debatte ab. Ist ein Thema gefunden, so werden vier verschiedene Teams, die Jury und der Präsident der Debatte ausgelost. Letzterer leitet die Debatte und sorgt dafür, dass die Regeln des British Parliametary Styles eingehalten werden. Die Jury beobachtet die Redner während der laufenden Debatte und bewertet diese. So erhält jeder Redner im Anschluss eine objektive Rückmeldung und weiß, worauf zukünftig zu achten ist.

 

Wie debattiert man?

Eine Debatte ist eine Diskussion, die sich durch den Gebrauch von vorher festgelegten Regeln von einer normalen Diskussion abhebt. Das für unsere Debatten notwendige Regelwerk wird „British Parliamentary Style“ genannt und in führenden Universitäten Deutschlands sowie in dem bundesweiten Wettbewerb „Jugend debattiert“ praktiziert.

In diesem Regelwerk gibt es zwei getrennte Parteien, die Opposition und Regierung genannt werden und sich in ihren Anschauungen über das Thema der Debatte unterscheiden. Beide Parteien entsenden insgesamt 4 Redner, welche in aufeinanderfolgenden 7-minütigen Reden ihren Standpunkt mithilfe von Rhetorik und auf faktenbasierenden Argumenten vortragen. Die Parteien gliedern sich hierbei auf das „eröffnende Team“ und das „schließende Team“ auf, wobei das eröffnende Team Argumente vorträgt und das schließende Team diese wiederholend aufgreift und die Gegenargumente entkräftet.

Während der Rede eines Mitglieds der Opposition oder Regierung ist es der anderen Partei stets erlaubt, Zwischenfragen durch Handmeldung anzukündigen, die jedoch von dem jeweiligen Redner nach Belieben angehört werden können. Des Weiteren besitzen unsere Debatten einen gelosten Präsidenten, der in der teilweise hitzigen Atmosphäre einer Debatte für Ruhe sorgen kann. Außerdem gibt es für die stetige Verbesserung unserer Fähigkeiten eine Jury, die unvoreingenommen individuelle Tipps für zukünftige Debatten gibt.

Neuigkeiten rund um unsere Debatten

Wer sich für unsere Aktivitäten interessiert, folgt uns am besten auf Instagram und Twitter. Dort informieren wir euch regelmäßig über unsere Debatten und halten euch über kommende Veranstaltungen auf dem Laufenden.

Instagram https://www.instagram.com/esg_debattiert/

Twitter https://twitter.com/ESG_debattiert

 

 

 

 

Spenden

Unser erklärtes Ziel ist es, finanziell von der Schule unabhängig zu bleiben, um unsere weitere Entwicklung selbst gestalten zu können. Um Anschaffungen wie ein Rednerpult und Werbematerial sowie Veranstaltungen finanzieren zu können, sind wir auf Ihre Spende angewiesen. Als unabhängige und unbürokratische Institution, kommt das Geld direkt dort an, wo es benötigt wird: Bei den Mitgliedern unseres Debattierclubs und Schüler/innen unserer Schule.

Sie können uns jederzeit mit einer zweckgebundenen Spende an den Förderverein unserer Schule unterstützen.

Kontoverbindung des Fördervereins des Evangelisch Stiftischen Gymnasium:

IBAN: DE77 4785 0065 0000 0226 08
BIC: WELADED1GTL
Verwendungszweck: Stiftischer Debattierclub

 

 

 

 

Unterstützer

 

 

 

 

Kontakt

Der Präsident des Debattierclubs, Moritz Kube sowie seine Vertreterin Greta Giesen, stehen interessierten Schüler/-innen und potenziellen Förderern gerne unter der folgen E-Mail Adresse zur Verfügung:

stiftischer-debattierclub@web.de

Außerdem sind wir auch auf Linkedin zu finden.

Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme!

 

Imagefilm